Wir, das sind Birgit und Volker Wolff aus Geilenkirchen.

 

Wir kommen ursprünglich aus dem Ruhrgebiet und sind 1998 aufs "platte Land" gezogen. Da wir ein großes Grundstück haben, kam die Idee für einen Hund quasi ganz von selbst

 

Wir hatten zuerst einen Großen Schweizer Sennenhund namens Ajoscha, der im Alter von neun Jahren leider viel zu früh gehen musste. Danach haben wir unsere Zeit der Trauer gebraucht und wollten erst einmal gar keinen Hund mehr. Nach zwei Jahren "hunde-einsamer" Zeit mussten wir aber einsehen, dass es ohne einfach nicht geht.

 

Wir wollten bewusst keinen "Nachfolger" für unseren Ajoscha, sondern wir haben uns neu orientiert. Nach vielen Recherchen glaubten wir dann im Hovawart genau die Wesensmerkmale zu erkennen, die es uns leicht machten, uns einer neuen Herausforderung zu verschreiben.

 

Und folgerichtig kam Bond zu uns. In ihm haben wir wirklich einen sehr ausgeglichenen, wesensfesten und verschmusten Hovi bekommen, der uns schnell bewusst machte, dass es wohl zukünftig auch immer ein Hovi sein wird.


Durch einen "Verhörer"und engagierten Hovawart-Besitzer an der "Family Zoo"-Kasse sind wir auf den Hundeplatz in Niederelvenich aufmerksam geworden und hatten das Glück, unseren Hund und die Hovawart-Rasse insgesamt viel besser zu "erlernen", und das hört ja bekanntlich nie auf. Mit Unterstützung und gutem Training, welches bis heute andauert, haben wir uns eine Menge Erfahrung angeeignet und viele nette Leute kennengelernt und auch Freunde gewonnen.

 

Es sei erwähnt, dass uns heute mit der Zufallsbekanntschaft Jürgen im Family Zoo mitsamt Ehefrau Sabine eine enge Freundschaft verbindet.

 

Und 2011 war klar: ein zweiter Hovawart soll unser Leben bereichern, diesmal sollte es aber eine Hündin sein, denn der Zuchtgedanke war geboren...

 

Die Wahl fiel auf "Enormous Filia Vitae", ihr Rufname ist aber Fenja.