Bond kam eher unverhofft vier Tage vor Weihnachten 2009 zu uns. Wir wollten eigentlich nur einmal einen Hovawart-Welpen sehen und es endete mit einer Weihnachts-Überraschung.


Da er nun einmal da war, durfte er auch gleich mit in den Ski-Urlaub fahren und ab dann machten wir fast alles gemeinsam. Auf dem Hundeplatz haben wir ihn und auch den Hovawart an sich dann immer besser kennengelernt, wobei es schon sehr unterschiedliche Ausprägungen gibt...;-)))


In Bond haben wir den ausgeglichenen und "coolen" Vertreter gefunden, der mit einem gewissen "Menschen-Vertrauen" gesegnet ist. Er ist einer der wenigen Hunde, die schwanzwedelnd in eine Tierarzt-Praxis laufen. Wir interpretieren es natürlich so, dass er genau weiß, dass ihm dort geholfen wird:-))


Und wenn man dann einen solchen Hund hat, dann kommt der Wunsch nach einem zweiten ganz von selbst. Also kam Fenja, aber die hat ja ihr eigenes Kapitel...;-)))